Facebook Twitter
mailxpres.com

Mauritius Urlaubsführer

Verfasst am Juli 17, 2021 von Claude Champany

Mauritius hat es erfolgreich gelungen, sich als exotisches Strandziel zu positionieren. Mit Strandzielen, die so reichlich vorhanden sind, wurde dies nicht durch bloßen Hype, sondern durch die Substanz zu der Behauptung. Besucher werden durch den Ruf seiner 140 km weißen Sandstrände und den hervorragenden Möglichkeiten für Wassersport zu Mauritius angezogen. Schwimmen, Strandkämmen, Segeln, Surfen, Kajakfahren, Tauchen und Tiefseefischen - es gibt einen Sport für fast alle.

Arabische Händler fanden die damals unbewohnte Insel im 10. Jahrhundert. Aber sie waren nicht ausreichend verzaubert, um eine dauerhafte Einigung zu berücksichtigen. Die Portugiesischen landeten zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts, aber sie gaben auch die Gelegenheit, Anspruch auf ihren König zu bekommen. Aber 1598 nutzten die Niederländer schließlich die Gelegenheit. Die Insel wurde für Maurice, Prinz von Orange und Graf von Nassau -dann nach Maurice, der Niederlande, beschlagnahmt und benannt.

In dem folgenden Jahrhundert etablierte die niederländischen Siedlungen und Entwicklungsmittel, aus dem Land zu leben. Sie führten Zucker und Tabak ein, die sie mit afrikanischer Sklavenarbeit bewirtschafteten. Zucker ist heute noch ein wichtiger Teil des Marktes. Die Holländer waren unempfindlich gegenüber dem extrem fragilen Ökosystem, das eine isolierte Insel wie Mauritius ausmacht. Bei ihrer Uhr wurde die Mehrheit der einheimischen Wälder der Inseln gefallen und fallen. Der Vogel namens Dodo wurde ebenfalls zum Aussterben gebracht. So gaben die Auslöser-fröhlichen Niederländer dem Sprichwort "so tot wie ein Dodo".

Der niederländische Mut, der sie Führer gemacht hatte, war dennoch nicht zu dauern. Sie wurden vielen Prüfungen aus den Kräften der Natur ausgesetzt - Zyklone, Dürren und Überschwemmungen. Und durch die Kräfte des Menschen waren Piraten ständige Kopfschmerzen. 1710 flohen sie zum gastfreundlicheren Kap der guten Hoffnung an der südlichen Tipp Afrikas. Kurze fünf Jahre nach der Abreise der Niederländer behaupteten die Franzosen, dass die Insel und die Insel in Isle de France umbenannte.

Die Franzosen waren viel erfolgreicher als die Niederländer, als sie das Potenzial dieser Insel nutzten. Sie behielten Recht und Ordnung bei und legten die Grundlagen für die Regierung der Gesellschaft. Unter dem berühmten französischen Gouverneur, Mahé de Labourdonnais, begann das Real Nation Building. Die Franzosen wurden in mehr Afroamerikanern eingeführt und vergrößerten weitere Zuckerzucht. Sie legten auch einige wirtschaftliche und soziale Infrastruktur fest, um die Siedler zu unterstützen. Port Louis, benannt nach König Louis XV, und jetzt der Hauptstadt von Mauritius stammt aus dieser Zeit.

Obwohl die Franzosen Rechts- und Ordnungssysteme eingeführt hatten, erwies sich Port Louis als Favorit von Korsairen. Korsaren waren Marine, die im Namen einer Kundennation in der Plünderung von Booten trainierten. Die Briten, eine großartige Seemacht zu dieser Zeit, hatten ein berechtigtes Interesse daran, die Fähigkeit dieser Söldner zu kündigen. Und so hat sich Mauritius, so weit von Europa entfernt, in die napoleonischen Kriege verwickelt. Im Jahr 1810 überredeten die Briten, die von der überlegenen Waffenkraft unterstützt wurden, die Franzosen, die Insel zu verlassen.

Ab dem Pariser Vertrag von 1814 ließen die britischen Sieger wirklich die französischen Siedler in Mauritius bleiben. Auch sie durften ihr Eigentum, Sprache, Religion und Rechtssystem behalten. Die Briten kehrten zu dem Namen zurück, den die Niederländer der Insel gegeben hatten, aber Port Louis behielt ihren Titel. Aber in den anderthalb Jahrhundert, die die Briten regierten, waren sie nicht wirklich so geerdet wie die Franzosen.

Franco-Maauritianer gediehen einer Agrarwirtschaft, die auf Sklavenarbeit basiert. Aber 1835 glaubten sie, dass die launische Hand einer wunderbaren Kraft, als die Sklaverei abgeschafft wurde. Dies ist möglicherweise die wichtigste Maßnahme, die unter der britischen Herrschaft durchgeführt wurde, und die Folgen hatten einen weitreichenden Einfluss auf die sich entwickelnden Demografie des Landes. Indien, eine britische Kolonie, war in der Humanressourcen sehr reichlich vorhanden. In den folgenden Jahren multiplizierten die Nachkommen der indischen Arbeiter, die zu den Zuckerfeldern kamen, stark. Die Chinesen kamen auch als Arbeiter und Händler.

Heutzutage machen Indo-Maauritianer fast 70 Prozent der Bevölkerung aus. Wie in anderen Kolonien in dieser historischen Zeit und bis in die 1930er Jahre in Mauritius hatten Nicht-Weiße im Laufen des Landes nur sehr begrenzt. Und deshalb kam Gandhi - dieser große Befreier der Köpfe der Männer, 1901 nach Mauritius, um Indo -Maauriten das Herz zu geben. Nach Jahren der langwierigen Zugeständnisse der demokratischen Herrschaft verbeugten sich die Briten 1968 schließlich, als sie schließlich Unabhängigkeit gewährte.

Die oben diskutierten Ereignisse sind dennoch sehr neu. Vor ungefähr acht Millionen Jahren kam die Insel aus den Tiefen des Meeres aufgrund vulkanischer Aktion hervor. Es befindet sich 1860 km² und befindet sich direkt über dem Tropic of Capricorn, 890 Kilometer östlich von Madagaskar. Das zentrale Plateau -Formation steigt aus dem Meer und liegt etwa 400 m über dem Meeresspiegel. Es gibt Berge auf der Insel und ein paar Gipfel, von denen die höchsten 820 m erreicht.

Für eine Nation umfasst Mauritius die Inseln Rodrigues und Aagalega, die Cargados Carajos Shoals und einige kleinere weitgehend unbewohnte Inseln. Mauritius ist fast vollständig von einem Korallenriff, das als drittgrößte der Welt angesehen wird. Sowohl die Holländer als auch die Franzosen ließen die unkontrollierte Invasion einheimischer Wälder äußerst rücksichtslos. Jetzt bleiben weniger als 2% dieser Wälder. Viele der fast 700 Arten einheimischer Pflanzen sind mit Aussterben bedroht. Ab den späten 1970er Jahren war ein verspäteter, aber systematischer Anstrengung im Gange, um die besondere Flora dieser Insel zu sparen.

Die Tierwelt besteht aus ähnlichen Risiken. Erstens war die tierische Migration auf die abgelegene Insel nur auf See oder Luft, was die Artenvielfalt erheblich einschränkte. Die Tiere, die die Niederländer gefunden haben, enthielten außerhalb der Größe Reptilien und flugunfähige Vögel. Aber mit Ausnahme von Fledermäusen gab es in irgendeiner Hinsicht keine Säugetiere und keine Amphibien. Zu den Tieren, die vom Menschen an Bord von Booten gebracht wurden, gehören Ratten und Affen - dank der Portugiesisch, während die Niederländer Hirsche und Wildschwein anerkannt. Eine Reihe dieser Tiere drohen, das Leben einheimischer Arten zu ersticken - sie essen ihre Eier und ihre Jungen.

Mauritius sind nicht alle schlechten Nachrichten für Naturliebhaber -es gibt eine Menge Vögel und das Meeresleben ist reichlich vorhanden. Aber einige der endemischen Vogelarten, wie Mauritius Kestrel, Echo -Sichtweite und rosa Taube sind mehr als ein paar hundert. Diese stehen in irgendeiner Form von Captive Breeding Program mit der Erwartung, ihre Anzahl zu erhöhen.

Die Meereszone der Insel verfügt über mehr als 1.000 Arten von Meereslebensschalen, Fischen und Mollusken in Mengen, die über die Anzahl hinausgehen. Der großartige Weg, um die spektakuläre Unterwasserwelt zu erforschen, besteht an Bord eines U -Bootes. Mit dem U -Boot können Sie auch einige Schiffswracks sehen, die in die niederländische Zeit zurückreichen.

Sie können an verschiedenen Orten an Stränden, Lagunen und Einlässen schwimmen. Schwimmstrände sind am besten im Norden, obwohl es im Südwesten und im Westen in der Nähe von Flic En Flac andere hervorragende Standorte gibt. Die Westküste bietet gute Standorte zum Surfen in Tamarin und zum Tauchen in Flic En Flac. In Grand Bay Shore erhalten Sie sehr gute Einkaufsmöglichkeiten, Clubs, Bars und Restaurants und die Möglichkeit, mit Einheimischen zu interagieren. Zusätzlich ist das Schwimmen, Surfen, Segeln und Angeln gut. Von hier aus können Sie auch eine Bootsfahrt der Inseln im Norden erstellen.

Von den Inseln von innen gibt es großartige Möglichkeiten zum Wandern und Trekking. Der Nationalpark von Black River Gorges hat hervorragende Spaziergänge, und genau genau so ist es möglich, einige endemische Vögel und Pflanzen zu sehen. Der Réserve Forrestière MacChabée und Rivière Noire National Park sind ebenfalls gut zum Wandern. Darüber hinaus ist hier eine gefangene Zucht, um die Mengen von Mauritius gefährdet zu steigern, hier im Gange. Für Wanderer können Sie auf dem Plateau bei Curepipe und auf der Insel Rodrigues erfolgreich sein.

Die Royal Botanical Gardens of Pamplemousses sind bei Menschen sehr beliebt. Die Gärten stammen aus 1735 während der französischen Zeit. Hier sehen Sie eine riesige Sammlung exotischer und einheimischer Pflanzen in ausgezeichneter Umgebung. Eines der besonderen Exemplare wären die riesigen Victoria Regia-Wasserlilien, deren Wurzeln aus dem Amazonas stammen, und die Talipot-Palmen, die alle 60 Jahre vor dem Umkommen bekannt sind. Im Casela -Vogelpark sehen Sie eine Reihe seiner 140 Vogelarten, darunter die seltene Mauritian Pink -Taube. Einige dieser Ausflüge sind in den Mauritius -Tour -Paketen enthalten, die von den verschiedenen Anbietern angeboten werden.

Mauritius bietet einige herausragende Golfplätze, und die Menschen werden sich dessen immer bewusster. Es gibt mindestens drei Resorts mit 18-Loch-Klassen und weitere fünf mit 9-Loch-Klassen. Der ILE Aux CERFS -Kurs, der auf seiner eigenen winzigen Insel sitzt, ist am spektakulärsten. Für Flitterwochen ist die Insel sehr einladend. Praktisch alle Hotels bieten ein spezielles Flitterwochenpaket. Als Nicht-Resident ist es einfach, den Knoten hier zu binden. Aber ein paar Formalitäten müssen mit dem Amt abgeschlossen sein; Stellen Sie sicher, dass Sie vor der Ankunft einhalten.

Mauritius befindet sich in den Kulturkreuzstraßen Europas, Afrikas und Asiens. Die Niederländer, Franzosen, Afrikaner, Indianer, Chinesen und Briten kamen unter dem einen oder anderen Gestalt und haben nun den Charakter und das kulturelle Leben der Insel beeinflusst. Obwohl die Insel afrikanisch geografisch am nächsten ist, ist sie kulturell wesentlich näher an Asien.

Die größten Rassengruppen sind Indo-Maauritianer, die etwa zwei Drittel dieser 1,2 Millionen Personen aus Ländern ausmachen, gefolgt von Kreolen- Afro-Mauritier, die etwas mehr als ein Viertel der Bevölkerung sind. Französische Mauriter und Individuen chinesischer Herkunft ausmachen zusammen etwa 5 Prozent der Bevölkerung. Während Englisch die offizielle Sprache ist, werden Französisch, Kreolisch, Bhojpuri und Urdu weit verbreitet. Religion ist eine weitere variable, die die Menschen dieser Insel mit Hinduismus (51%), Christentum (30%) und Islam (17%) führt.

Die Küche der Insel spiegelt die Vielfalt ihrer Menschen wider. Französische, kreolische, chinesische und indische Lebensmittel - mit lokalen Variationen finden sich hier. Wo immer Sie bleiben, werden Sie wahrscheinlich die Sega beobachten oder sogar tanzen. Dieser energiegeladene und sinnliche kreolische Tanz hat Wurzeln auf den Zuckerfeldern, in den Tagen, in denen afrikanische Arbeit gefangen war. Möglicherweise haben Sie auch das Glück, eines der zahlreichen Feste in diesem Land zu erleben. Nur die am häufigsten besuchten, sind jedoch bereit für die Cavadi. Mit diesem besonderen tamilischen Festival durchdringen die Bühne ihren Körper, Zungen und Wangen, während andere auf Schuhe von Krallen marschieren.

Der Tourismus ist eine der wichtigsten Säulen der Wirtschaft von Mauritius. Die Mehrheit der Besucher kommt aus Südafrika, Deutschland, Frankreich, Australien und Großbritannien. Hotels in Mauritius sind viel und variieren vom 5-Sterne-Luxus bis zu Menschen mit nur grundlegenden Annehmlichkeiten. Budget verbleiben in Form von Bungalows, Gästehäusern und Selbstversorger. Der Zeitraum Juni bis September und um Weihnachten ist die geschäftige Zeit. Wenn Sie dann reisen möchten, werden Sie empfohlen, Ihre Unterkunft im Voraus zu buchen. Mauritius ist immer noch relativ billig, obwohl es darüber gesprochen wurde, es in einem UP -Market Beach -Ziel zu drehen.

Mauritius ist ein einjähriges Ziel. Die besten Zeiten sind jedoch die Intervalle April bis Juni und September- November. Dies sind die Monate, in denen es am wenigsten regnet und die Temperaturen mild sind. Januar bis April ist am heißesten und die Tagestemperaturen können 35 ° C erreichen. Die Temperaturen sind normalerweise im Landesinneren vom Ufer entfernt. Der Hauptregen kommt zwischen Dezember und April, obwohl es das ganze Jahr über leichte Regenfälle gibt. November bis Februar ist, wenn Cyclones am wahrscheinlichsten stattfinden. Aber sei nicht entmutigt; Die Wahrscheinlichkeit, Zyklone zu treffen, sind nicht sehr hoch, und es wird prognostiziert, dass sie etwa alle 15 Jahre auf der Insel treten.

Wenn Sie an Wassersportarten interessiert sind, denken Sie daran, dass Tauchen am besten Dezember bis März ist und zwischen Juni und August surft. Für das Fischen von Big Game, komm zwischen Oktober und April. Sie sollten sich mit leichten Kleidung wohl fühlen, die für das tropische Klima geeignet ist. Sie brauchen jedoch wärmere Kleidung für Abende und die südlichen Wintermonate zwischen Juli und September. Unabhängig von der Jahreszeit, die Sie reisen, tragen Sie etwas Regenbekleidung. In den Sommermonaten zwischen November und April werden Sie empfohlen, eine Sonnenbrille, Sonnenhüte und Sonnenschutzmittel mitzubringen.